€0

Gesammelt

€61

Zielbetrag

0%

Erreicht

1

Likes

Gesundheitszentrum in Togo (Gléi)<br>

I.       Projektbeschreibung

 

1.     Land und Region des Projektes/aktuelle Situation

 

Dieses Projekt wird in der Republik von Togo verwirklicht werden. Sie liegt in Westafrika. Sie deckt eine Fläche von 56.785 km² ab, die im Norden von Burkina Faso, im Osten von Benin begrenzt ist, im Westen von Ghana und im Süden vom atlantischen Ozean. Die Alphabetisierungsrate ist in Togo bei Mädchen und Frauen vergleichsweise niedrig. Frauen in der Schwangerschaft, die nicht lesen und schreiben können, haben entsprechend häufiger Probleme mit der Hygiene und der Einnahme von Medikamenten. Laut einer Studie (Was sind die Ursachen der hohen Kinder -und Müttersterblichkeit während der Entbindung in Gléi?), die im Jahr 2015 von Frédéric Kalmassi durchgeführt wurde, waren in den letzten 15 Jahren 2/3 der Mütter Analphabeten. Sie konnten weder lesen noch schreiben. In Togo sind insgesamt 62% der Frauen Analphabeten. Unsere Antwort darauf waren in den letzten Jahren Projekte wie: Bildung für alle. In diesem Projekt hatten auch ältere Menschen, die nie eine Schule besucht hatten, die Möglichkeit, lesen und schreiben zu lernen. Für uns ist die Bildung von Menschen nicht von den Gesundheitsmaßnahmen zu trennen: Lesen, Schreiben und gesundheitliche Aufklärung sind ebenso wichtig wie die Behandlung von Krankheiten. Darum ist der Bau eines Gesundheitszentrums in Gléi ein Projekt, das uns besonders am Herzen liegt.

2.     Das Gesundheitszentrum als Hauptprojekt

 

Für das Projekt steht ein Grundstück mit 10.000 m² zur Verfügung. Das Grundstück wurde von dem Dorf für das Projekt zur Verfügung gestellt und darf nur für diesen Zweck genutzt werden.

Das Projekt besteht aus:

1.       einer Patienteneinheit mit einer Kapazität von 8 Betten für Patienten der Allgemeinmedizin oder mit leichten psychischen Traumata.

2.      einer Krankenstation

3.      einem Labor

4.       einer Apotheke

5.       einem Entbindungssaal mit 4 Betten / Ultraschall.

6.      zwei Umkleidekabinen fürs Personal mit Sanitäranlagen und Dusche.

7.      einem Warteraum

8.      einem Beratungsraum und klassische Betreuung.

9.      einer allgemeinen Küche.

10.  vier Sanitäranlagen und vier Duschen für Patienten.

11.  einem Parkplatz für Besucher und Mitarbeiter

12.  einem Operationssaal

II.            Grund für das Projekt

 

Eine Studie wurde in Gléi und Umgebung im Jahr 2015 von Frédéric Kalmassi durchgeführt. Das Hauptziel war, herauszufinden, warum wir so viele Waisenkinder in der Gemeinde haben. Mehrere Ursachen wurden festgestellt u.a. die Armut, die Analphabetenrate bei Müttern, mangelhafte Hygieneschulungen und Gesundheitszentren mit qualifiziertem Personal usw. Das Gesundheitssystem in Togo ist mit dem in Deutschland oder in anderen europäischen Ländern nicht zu vergleichen. In Togo hat nur ein 1/4 der gesamten Bevölkerung eine Krankenversicherung. Das Angebot gilt nur für Beamten, ansonsten wird ein Patient nur dann behandelt, wenn er die Rechnung bezahlen kann. Das ist der Hauptgrund, warum viele Patienten unbehandelt sterben oder gar nicht ins Krankenhaus kommen.

Es kam häufig in Krankenhäusern bei Entbindungen zum Kaiserschnitt. Dieser erfolgt jedoch nur, wenn die Eltern in der Lage sind, für die Operation zu bezahlen. So kommt es zu erhöhter Müttersterblichkeit. Aus den Ergebnissen unserer Studie in Gléi konnte man schnell feststellen, warum es so viele Kinder ohne Mütter sind.

III.            Ziel des Projektes

 

Folgende Ziele sollen mithilfe unseres Projektes erreicht werden:

Ø  Verbesserung der medizinischen Leistungen.

Ø  Verringerung der Kosten der Gesundheitsversorgung

Ø  Verbesserung der Qualität der Gesundheitsversorgung und der Aufnahme von Patienten.

Ø  Hygieneschulung der Bevölkerung ermöglichen.

Ø  Die Kindersterblichkeitsrate während der Entbindung reduzieren.

Ø  Kostenübernahme bei Kaiserschnitten.

Ø  Die Kinder- und Müttersterblichkeit während der Entbindung reduzieren.

Ø  Bildung und Gesundheit vernetzen.

Ø  Qualifiziertes und kompetentes Fachpersonal für das Zentrum.

Ø  Bessere Infrastrukturen und Materialien.

IV.            Projektkosten und Projektplanung

 

Die gesamtkosten der Baustelle liegen bei  40.000.000 Fcfa, ca. 61.070€

Die erste Phase des Projektes umfasst diese Bauarbeiten:  (Kosten: 31.070€)

1.       einer Patienteneinheit mit einer Kapazität von 8 Betten für Patienten der Allgemeinmedizin oder mit leichten psychischen Traumata.

2.      einer Krankenstation

3.      einem Labor

4.       einer Apotheke

5.       einem Entbindungssaal mit 4 Betten / Ultraschall.

6.      zwei Umkleidekabinen fürs Personal mit Sanitäranlagen und Dusche.

7.      einem Warteraum

Die zweite Phase umfasst folgende Bauarbeiten: (Kosten: 30.000€)

 

8.      einem Beratungsraum und klassische Betreuung.

9.      einer allgemeinen Küche.

10.  vier Sanitäranlagen und vier Duschen für Patienten.

11.  einem Parkplatz für Besucher und Mitarbeiter

12.  einem Operationssaal

1.     Finanzierungsproblematik und Planung für die Selbstfinanzierung

 

Um das Projekt erfolgreich durchzuführen, benötigt der Verein OHUTO e. V. Partner, die gerne das Projekt mitfinanzieren können. Die Bevölkerung ist in dem Projekt verbunden und bereit, tatkräftig dabei zu helfen. Es wurde ein Komitee gegründet. Dieses soll sich um das Funktionieren des Zentrums kümmern. Die Geschäftsführung  des Gesundheitszentrums soll von dem Komitee übernommen werden. Dieses Komitee hat die Aufgabe, Mitarbeiter anzustellen, sie zu bezahlen und alle personalen und finanziellen Ressourcen zu verwalten. Es soll kein Gewinn gemacht werden. Die Einnahmen sollen dazu dienen, das Personal sowie Stromkosten und Wartungsarbeiten zu bezahlen. Am Ende des Projektes soll die Gemeinde Gléi durch das Komitee in der Lage sein, das Gesundheitszentrum selbst zu finanzieren.

2.     Verfahren der Personalauswahl

 

Die Personalauswahl erfolgt durch das Komitee. Wir haben Partnerschaften mit drei Krankenhäusern in der Region [ggf. die Namen einfügen, das wirkt noch konkreter]. Die Gesundheitsbehörden haben das Projekt abgesegnet und werden uns einige Fachärzte zur Verfügung stellen. Zur Übernahme der Gehälter für diese Fachärzte laufen bereits Verhandlungen. Zwei von unseren Waisenkindern, die gerade volljährig sind, machen Ausbildungen als Krankenpfleger bzw. Hebamme. Diese werden auch zu den Mitarbeitern gehören. Viele Medizinstudenten haben sich bei uns beworben und warten bis das Projekt realisiert wird, damit sie sich bei uns engagieren können. Ein besonderer Vorteil bei diesem Projekt ist das Engagement der Partner. Viele Ärzte möchten auch ehrenamtlich bei uns arbeiten. Das zeigt, wie die Bevölkerung von der Wichtigkeit dieses Projektes überzeugt ist.

V.            Zusammenfassung

 

In Projektplanungen sind zwei Phasen zu beachten: die eine ist die Ausarbeitung der Projektidee, die andere befasst sich mit der Umsetzung. Da die Menschen in Gléi selbst das Gesundheitszentrum nicht finanzieren können, ist der Verein OHUTO e.V. auf Spenden angewiesen. Die Bauarbeiten werden in Phasen erfolgen. Es wird Transparenz bezüglich der Finanzverwaltung angeboten. Wir laden auch herzlich dazu ein, bei einer Reise nach Togo die Bauarbeiten oder das fertige Gesundheitszentrum zu besuchen. Jeder Spender bzw. Partner, der das Projekt mitfinanziert, erhält im Laufe der Bauarbeiten regelmäßig Berichte von uns.

Jeder Mensch auf der Erde möchte gerne lang und gesund leben, aber nicht alle leben unter Bedingungen, die das auch möglich machen. Besonders in ärmeren Gegenden, also auch in Gléi sehen sich Menschen schwierigen Bedingungen ausgesetzt. Nicht wenige sterben an heilbaren Krankheiten einfach, weil sie kein Geld für die Behandlung haben. Mit unserem Projekt möchten wir verhindern, dass Leben und Gesundheit nur gegen Geld zu haben sind. Darum werden wir je nach finanzieller Lage entscheiden: Nur wer in der Lage ist, die vollen Kosten seiner Behandlung zu übernehmen, muss zahlen. Wer nichts bezahlen kann, wird kostenlos behandelt. Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Engagement, uns bei diesem Projekt zu unterstützen. Haben Sie noch Fragen? Dann stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Oder fordern Sie per Email den Bauplan oder weitere Informationen an. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

VI.            Kontaktdaten

 

Frédéric Kalmassi

**************

Ohuto e. V.

Freiheitsstr. 65, 42277 Wuppertal

Eintragungsnummer: 700684

Bankkonto: Volksbank Freiburg

IBAN DE07 6809 0000 0035 2010 09

Handy: 004917688111411

Email: info@ohuto-ev.de

Web: www.ohuto-ev.de

 Partner in Togo: www.rejec-togo.jimdo.com




Sei der Erste, der das kommentiert!

Alle shops Neue Shops Aktion Auto & Motorrad Baby & Kinder Bildung Blumen Büro Computer & Software Einkaufen Elektronik Energie & Umwelt Erotik Essen & Trinken Fahrräder Foto & Fotobücher Geld & Finanzen Geschenke Gesundheit Haushalt Hobby & Freizeit Internet Koffer & Taschen Lesen Lifestyle Mietwagen Mode & Fashion Multimedia Musik Navigation Optiker Parfüm & Kosmetik Partnersuche Schuhe Sonstige Soziale Netzwerke Spiele Sport Telekommunikation Tierbedarf Uhren & Schmuck Unterhaltung Urlaub & Reisen Versandhäuser Wohnen